K-JiL: „Typewriter“

"The Comfort Zone 2" by K-JiL

„The Comfort Zone 2“ by K-JiL

Bei der Suche nach aktuellen Medienbeiträgen zur Schreibmaschine bin ich auch über den Song „Typewriter“ des US-HipHoppers K-JiL gestolpert. Das Lied ist auf seinem im Juni erschienen Konzeptalbum „The Comfort Zone 2“, dem Nachfolger des 2012 erschienen „The Comfort Zone“.

Okay, HipHop ist nicht so meins, aber der Song „Typewriter“ hat ganz definitv etwas. Allein die Pause, die K-JiL im Refrain „Just wanna typewrite my… life“ setzt, ist ein Killer. Und dass eine Schreibmaschine vorkommt, ist da noch ein Bonus. Wie auch bei Harald Baumgartners „boahoart & bazwoach“ (hier vorgestellt) ist die Schreibmaschine nicht nur einfach ein nettes Accessoire im Clip, sondern ein wichtiger Bestandteil des Liedes. Während aber Baumgartner die Schreibmaschine als Taktgeber des Liedes nutzt, hat K-JiL einen ganzen Song über sie geschrieben. Der 27-Jährige ist ein großer Fan vergangener Zeiten und der TV-Mysteryserie „The Twilight Zone“, wie er gegenüber den Schreibmaschinisten erklärte. Dementsprechend unheimlich ist auch die Geschichte: Ein Schriftsteller in der Schreibkrise kauft von einem seltsam aussehenden Mann eine Smith-Corona Sterling. Schon bald erkennt er, dass alles, was er (Anmerkung: nicht gerade sehr professionell, eher mehr so PC-gewohnheitsmäßig) tippt, real wird: Die nette Wohnung, der Butler, die hübsche Lady, die ihm teuren Wein einschenkt… Doch das Glück währt nur kurz, denn jemand anderer hat seine begehrlichen Blicke auf die Schreibmaschine geworfen.

Die Smith-Corona gehört K-JiL persönlich. Er hat die Schreibmaschine um ungefähr 30 Dollar auf Craigslist extra für den Dreh gekauft. Und irgendwie hat es ihm das Ding angetan, wie er den Schreibmaschinisten erzählte: „It actually seems pretty fun to type on it. I love the sound of the keys! I had fun shooting the video, mainly for that reason. Would be nice to type up song lyrics on it.“

Auch zur Schreibmaschine, die im Clip im Hintergrund auftaucht, weiß K-JiL etwas zu erzählen. Das Video wurde in New York gedreht, wo K-JiL seit 2010 lebt und seine musikalische Karriere verfolgt. Als Set fungierte die Wohnung eines Freundes, der Geräte auseinandernimmt, um dann ein einziges Gerät zusammenzubauen. Die Schreibmaschine im Hintergrund ist so ein Unikat. (Anmerkung: Hm, klingt nach einem Fall für die Schreibmaschinisten.)

© Dimitri Mais Photography

© Dimitri Mais Photography

Weiters schrieb K-JiL noch:

„Thanks for reaching out. I’d be totally fine with you introducing my clip. And no, I can’t properly type on a typewriter. But I’m really fascinated by the older eras, from the 1940’s, 50 and 60’s. I’m highly intrigued by the devices they used, their entertainment in comparison to our „entertainment“ today and even the food they ate.

The song, „Typewriter“ is from my latest album based on Rod Serling’s „The Twilight Zone“ (1960’s), which is my absolute favorite show ever. I could just watch the show and gaze at the background, the actors and of course, the typewriters. I saw an episode where a writer was using a typewriter and I fell in love with how it looked, how it was used, etc. now, I see so many funky, cool looking typewriters that I wanna eventually collect.

The whole album is a concept album and „Typewriter“ focuses on my artist who is in another dimension. He’s playing a poor writer who desires to be wealthy like his friends and is offered a publishing deal. So he buys the typewriter from the creepy guy, who promises him fame and fortune with the typewriter. The rest is history. He realizes that it grants him the desires of his heart, until his rival steals it from him and he loses everything. The Smith-Corona in the video is mine. It was a bit difficult finding a typewriter that I thought was gorgeous enough to star in the video. I’m pleased with this one and would like to collect more, maybe even learn how to actually use it one day.

Thanks for telling us your story, K-JiL.

Rodja

INFO: https://k-jil.bandcamp.com/; K-JiL auf Facebook: https://www.facebook.com/KJIL88

PS: Da ich etwas zu faul zum Übersetzen bin, lasse ich hier mal K-JiLs Antwort auf meine Fragen unübersetzt. Zum einen können die deutschsprachigen Leser so gut Englisch, dass sie es verstehen werden. Zum zweiten habe ich auch einige User aus Übersee, die sich wiederum freuen, wenn sie Englisch lesen. ;-D

Über Die Schreibmaschinisten

Journalist, Indie-Film-Fan(atiker), Möchtegern-Autor und Schreibmaschinist
Dieser Beitrag wurde unter Schreibmaschinen im Fokus abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu K-JiL: „Typewriter“

  1. cloudytype schreibt:

    This is great! Cool and quirky – typewriter love is in the air.

    Gefällt 1 Person

  2. Steve K schreibt:

    Now that’s what I call product endorsement!!!

    Gefällt mir

  3. Pingback: The return of K-JiL! | Die Schreibmaschinisten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s