„Pass the salt“ von Matthew Abeler

Der Fluch der modernen Kommunikation: Wir können mit der ganzen Welt kommunizieren, aber reden tun wir eigentlich mit niemandem.

Der US-Amerikaner Matthew Abeler (Facebook-Site Cedar House Productions) hat dieses Dilemma in dem Kurzfilm „Pass the salt“ thematisiert – und eine Smith-Corona prominent platziert.

Einem kurzen E-Mail-Wechsel habe ich entnommen, dass Abeler ein Filmemacher und Autor ist, der gerade überlegt, sich mehr mit analogen Geräten auseinanderzusetzen. Sprich: Er will fürs Schreiben auch auf die Schreibmaschine setzen.

Go for it, Matthew!

Rodja

Über Die Schreibmaschinisten

Journalist, Indie-Film-Fan(atiker), Möchtegern-Autor und Schreibmaschinist
Dieser Beitrag wurde unter Schreibmaschinen im Fokus abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu „Pass the salt“ von Matthew Abeler

  1. Steve K schreibt:

    Type hard with a vengeance! 😉

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s