Ich geh jetzt stempeln…

Etwas, das ich beim Postkarten und Briefe schreiben immer gehasst habe, war Adressen schreiben. Um mir zumindest beim Absender schreiben etwas zu ersparen, legte ich mir einen Stempel von Trodat zu, der mir lange Zeit gute Dienste leistete. Doch nachdem ich umgezogen bin (was auch schon wieder einige Jahre zurück liegt), nützte mir dieser Stempel so rein gar nichts mehr.

Nachdem ich jetzt langsam wieder das Briefe schreiben entdecke, machte ich mich auf die Suche nach einem Stempel mit einer Schreibmaschine als Motiv. Fündig wurde ich bei der Firma Dekolando auf Amazon. (Wenn man Amazon nicht will, dann hier der direkte Link zu Dekolando, den ich aber erst jetzt entdeckt habe.) Und das Beste: Man kann den Stempel sogar personalisieren, d.h. mit einer Adresse versehen.

© Rodja Pavlik

Das Ergebnis überzeugt mich vom Preis-Leistungsverhältnis auf jeden Fall. Die Bestellung über Amazon war etwas verwirrend, weil ich kein Feld fand, wo ich meinen Wunschtext eingeben konnte. Ich bin mir nicht sicher, ob da von Dekolando nachgefragt wird – manchen reicht ja vielleicht die Schreibmaschine als Stempelmotiv. So schrieb ich vorsichtshalber über das Amazon-System eine Extra-Nachricht an Dekolando. Und wie man sieht, hat das tadellos geklappt.

Das Stempelkissen wiederum habe ich vom hiesigen Fachgeschäft Miller auf der Mariahilfer Straße bezogen.

Rodja

PS: Ich frage mich, was jetzt als nächstes kommt. Ein Siegelring mit Schreibmaschine vielleicht? Gibt es das? Muss ich danach jetzt wirklich suchen?